Gynäkologie

Die Gynäkologie (auch Frauenheilkunde) umfasst in erster Linie die Vorbeugung, Erkennung und Behandlung von Erkrankungen der weiblichen Sexual- und Fortpflanzungsorgane.

Gynaekologie-Ultraschallgerät

Ferner befasst sich ein Arzt der Gynäkologie auch mit Hormontherapien, der Beratung und Durchführung von Empfängnisverhütungsmaßnahmen sowie mit der Durchführung bzw. der Veranlassung von Vorsorgemaßnahmen (wie z. B. die Mammographie).

Beckenendlage

Fruchtwasseruntersuchung

Plazentaablösung

Saugglocke

Prozente und Quoten

Die Gesamtfehlerquote des gynäkologischen Bereichs im Jahr 2015 liegt bei 27,6% – in 298 der 1.078 Fälle, die den MDK wegen Behandlungsfehlervorwürfen in der Gynäkologie vorgelegt wurden, konnten Behandlungsfehler festgestellt werden. Die Fehlerquote ist im Vergleich zum Vorjahr minimal gestiegen (2014: 1.144, 309, 27%).

Häufige Behandlungsfehler in der Gynäkologie

 

Die häufigsten Behandlungsfehler im gynäkologischen Bereich treten im Rahmen der Behandlung von gutartigen Tumoren der Gebärmutter, sog. Leiomyomen, (6%), Brustkrebs (15%) oder im Rahmen der operativen Entfernung der Gebärmutter (12%) auf.

Beispielhafte Übersicht von Fehlerquoten der Gynäkologie

 

In der Tabelle sind Fehlerquoten zu verschiedenen Behandlungsanlässen aufgeführt, die sich aus dem Verhältnis der Anzahl des jeweiligen Behandlungsanlasses insgesamt und der Anzahl der zu diesem Anlass festgestellten Behandlungsfehler ergeben.

Bezeichnung

Fälle

festgestellte Fehler

Fehlerquote

Brustkrebs (Mammakarzinom)

135

46

34,1%

Gutartiger Tumor der Gebärmutter (Leiomyom)

87

17

19,5%

Quelle: Jahresstatistik 2015 der MDK-Gemeinschaft

Aktuelle Urteile aus dem Bereich der Gynäkologie

  • BGH: Neuverhandlung wegen Verletzung des Anspruchs auf Gewährung rechtlichen Gehörs

    Das Berufungsgericht verletzt den Anspruch der Klägerin auf Gewährung rechtlichen Gehörs (gem. Art. 103 Abs. 1 GG), wenn es ihren Vortrag nur deshalb als nicht beachtungswürdig ansieht, weil die in dem Vortrag hervorgebrachten Argumente von dem klägerseits eingereichten Privatgutachten nicht gestützt werden....

  • BGH: Zu den Voraussetzungen einer Verjährung durch grobe Fahrlässigkeit

    Entgegen der Auffassung des Berufungsgerichts erlauben die getroffenen Feststellungen jedoch nicht die Annahme, dass die geltend gemachten Ansprüche gemäß § 199 Abs. 1 Nr. 2 BGB n.F. mit Ablauf des Jahres 2004 verjährt seien, weil die Unkenntnis der Klägerin von den den Anspruch begründenden Umständen auf grober Fahrlässigkeit beruhe....

News

  • Behandlungsfehler-Schadensersatz-Tabelle – Das steht Ihnen zu!

    Eine Behandlungsfehler-Schadensersatz-Tabelle, aus der hervorgeht, in welchem Fall Sie wie viel Schadensersatz erhalten können, gibt es in dieser Form nicht. Denn Ihr Anspruch auf Schadensersatz richtet sich danach, wie hoch die Ihnen entstandenen finanziellen Schäden tatsächlich sind. ...

  • Behandlungsfehler – Multiresistente Keime

    Neben den Diagnose- und Operationsfehlern ist die Missachtung von Hygienestandards eine weitere Gruppe der Behandlungsfehler. Auch hier gilt unverändert: wer Opfer eines Behandlungsfehlers wird, hat ein Recht auf Entschädigung und kann seinen Arzt auf Schmerzensgeld und/oder Schadensersatz verklagen.Im Folgenden lesen Sie, in welchem Fall eine solcher Behandlungsfehler vorliegt und wann die Möglichkeit besteht Schadensersatz bzw. Schmerzensgeld vom Krankenhaus zu fordern....

Wünschen Sie eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles?
Füllen Sie bitte unseren Patientenfragebogen aus, damit wir uns ein Bild machen können.